© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Bauchspeicheldrüsenzelle, Foto: Steve Gschmeissner/Getty Images © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Ein Überblick für Patienten, Angehörige und Interessierte

Einführung: Was bieten die folgenden Texte?

Bauchspeicheldrüsenkrebs gehört zu den zehn häufigsten Tumorarten in Deutschland. Rauchen und Passivrauchen sowie starkes Übergewicht begünstigen die Erkrankung. Aber auch chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse und Vorerkrankungen wie Diabetes Typ II gelten als Risikofaktoren. Bei vielen Betroffenen bleibt jedoch unklar, was das Tumorwachstum ausgelöst hat. In frühen Stadien verursacht die auch als Pankreaskarzinom bezeichnete Erkrankung oft keine eindeutigen Symptome. Der Tumor wird daher häufig erst erkannt, wenn er weit fortgeschritten ist. Für Patienten mit Krebs der Bauchspeicheldrüse ist diese Situation meist sehr belastend.
Die folgenden Texte bieten einen kurzen Überblick über die wichtigsten Fakten zum Pankreaskarzinom und seiner Behandlung. Links verweisen auf weiterführende Informationen und Ansprechpartner. Für individuelle Fragen steht der Krebsinformationsdienst am Telefon und per E-Mail zur Verfügung. Informationen aus dem Internet, einer E-Mail oder einem Telefongespräch können eine persönliche ärztliche Beratung jedoch nicht ersetzen.

Letzte Aktualisierung: 04.04.2014

Genutzte Quellen

Die folgenden Informationen beruhen im Wesentlichen auf der derzeit gültigen S3-Leitlinie "Exokrines Pankreaskarzinom", die von der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) in Zusammenarbeit mit dem Leitlinienprogramm Onkologie der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF), der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (DKG) und Deutschen Krebshilfe e.V. (DKH) herausgegeben wurde. Im Internet findet sich die Leitlinie im PDF-Format unter http://leitlinienprogramm-onkologie.de/Leitlinien.7.0.html. Eine allgemein verständliche Version findet sich als "Patientenleitlinie" unter http://leitlinienprogramm-onkologie.de/Patientenleitlinien.8.0.html.
Als weitere Quellen hat der Krebsinformationsdienst aktuelle Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und Lehrbüchern verwendet, mehr dazu im Text "Bauchspeicheldrüsenkrebs: Symptome, Untersuchungen, Behandlung" , Abschnitt "Für Interessierte und Fachkreise: Quellen und weiterführende Informationen". Über das Internet frei zugängliche Quellen und weiterführende Informationen sind in den folgenden Texten jeweils als Links aufgeführt. Eine Schlussdurchsicht der Informationen erfolgte durch Vertreter des Arbeitskreises der Pankreatektomierten e.V. (AdP e.V. - Bauchspeicheldrüsenerkrankte), www.bauchspeicheldruese-pankreas-selbsthilfe.de.