© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Fragen zu Krebs? Wir sind für Sie da. © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Fragen zu Krebs?
Wir sind für Sie da.

Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums

» So erreichen Sie uns

Sie haben Fragen zu Krebs? Wir haben Zeit für Sie, wenn Sie erkrankt sind, oder wenn Krebs das Leben Ihrer Familie verändert. Bei uns finden Sie aktuelles Wissen und Hilfe bei der Krankheitsbewältigung. Am Telefon oder per E-Mail stellen wir für Sie individuelle Informationen zusammen. Und wir sagen Ihnen, wie Sie sich vor Krebs schützen können.

Aktuelles aus der Krebsmedizin

Fatigue bei Krebs: Helfen Pillen beim Wachwerden?

Erschöpfter und müder Mann beim Tomatenschneiden, Foto: Tobias Schwerdt © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Fatigue bei Krebs: Helfen Pillen beim Wachwerden?

Stimulierende Substanzen zur Behandlung von Fatigue wurden in Studien geprüft. Ihre Wirksamkeit ist jedoch bisher nicht eindeutig belegt. Fachleute setzen eher auf Bewegung und psychosoziale Unterstützung.

Antikörper in der Krebsmedizin: Zielgenau Krebs erkennen

Antikörper in der Krebsmedizin Foto: Ingram Publishing/Getty Images © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Antikörper in der Krebsmedizin: Zielgenau Krebs erkennen

Antikörper haben sich zu wichtigen Werkzeugen der Krebsmedizin entwickelt: Sie helfen, Krebs zu erkennen und Therapieentscheidungen zu treffen. Auch bei der Krebsbehandlung  spielen sie eine zunehmend wichtige Rolle.

Diagnose Prostatakrebs: Muss der Tumor sofort raus?

Patient und Ärztin im Gespräch © Alexander Raths - Fotolia

Diagnose Prostatakrebs: Muss der Tumor sofort raus?

Viele Männer mit einem Prostatakarzinom in einem frühen Stadium stehen vor einer sehr schwierigen Entscheidung: Wie sollen sie sich behandeln lassen? Eine Frage, die man individuell beantworten muss.

Das Heft "Lungen•krebs – was nun?" in leichter Sprache

Illustration: Arzt betrachtet Röntgenbild © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Ab sofort ist unsere neue Broschüre über Lungenkrebs erhältlich. Was ist Lungenkrebs? Und was kann man dagegen tun? Diese und andere Fragen beantwortet das Heft. Es ist in leichter Sprache geschrieben.

» Pressemitteilung

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Sparschwein © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Möchten Sie den Krebsinformationsdienst unterstützen? Liegt Ihnen die Krebsforschung am Herzen? Mit Ihrer Spende können Sie unsere Arbeit weiter voranbringen.

» Jetzt spenden und helfen

Eckart von Hirschhausen besucht den Krebsinformationsdienst

Bilderfest GmbH © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum, 2017

Der Krebsinformationsdienst ist ein Angebot des Deutschen Krebsforschungszentrums für Krebspatienten, ihre Familien und Freunde sowie für alle Ratsuchenden. Wir sind für Sie da: bei Fragen zur Vorbeugung und Früherkennung, bei der ersten Orientierung nach einer Krebsdiagnose und bei allen weiteren Fragen im Verlauf einer Erkrankung.