Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Fieberthermometer, das 40,3 Grad anzeigt, einen winzigen blau-weiß gestreiften Schal trägt und in einem winzigen weißen Bett liegt © congerdesign, Pixabay
Entzündung, Infektion, Fieber

Möchtest Du gerne mit den Ärzten des Krebsinformationsdienstes chatten? Dann spende jetzt!

Entzündung, Infektion, Fieber bei Krebspatienten

Risiken senken, Symptome behandeln

Letzte Aktualisierung: 04.02.2011

Eine Krebserkrankung kann Patienten anfälliger gegenüber Krankheitskeimen machen: Sowohl der Tumor selbst als auch einige der wichtigsten Behandlungsformen wirken sich auf das Immunsystem aus. Bei den meisten Patienten sind diese Beeinträchtigungen nicht sehr ausgeprägt, oder sie treten nur vorübergehend auf. Es gibt jedoch einige Therapieverfahren, bei denen das Immunsystem zumindest zeitweilig stärker geschädigt werden kann. Auch ein schlechter Gesundheitszustand wirkt sich ungünstig auf die körpereigenen Abwehrkräfte aus. Dann werden Bakterien, Viren und Pilze zum Risiko.

Auf den folgenden Seiten erläutert der Krebsinformationsdienst, wie Entzündungen, Infektionen und Fieber entstehen und was man als Krebspatient zur Vorbeugung tun kann und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Die Texte bieten Hintergrundinformationen für Betroffene und ihre Angehörigen.

Hinweis: Informationen aus dem Internet können Ihnen einen Überblick bieten. Sie sind aber nicht dazu geeignet, die Beratung durch einen Arzt oder eine Ärztin zu ersetzen.

Verwandte Themen

Erstellt: 04.02.2011

#Chatfunding