© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Lungenkrebs, Foto: MOREDUN ANIMAL HEALTH LTD/SPL/Getty Images © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Lungenkrebs (Bronchialkarzinom)

  • In Deutschland erkranken jährlich rund 57.500 Menschen an Lungenkrebs.
  • Das Fachwort für Lungenkrebs lautet Bronchialkarzinom. Fachleute unterscheiden zwischen nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (abgekürzt: NSCLC) und kleinzelligem Lungenkrebs (abgekürzt SCLC).
  • Die folgenden Texte bieten einen Überblick über Entstehung, Untersuchung und Behandlung von Lungenkrebs. Außerdem bieten sie Informationen für bereits erkrankte Patientinnen und Patienten, die mehr zur Nachsorge und Leben mit Lungenkrebs wissen möchten.
Erstellt: 06.03.2020
Letzte Aktualisierung:

Unterschied: Lungenmetastasen sind kein Lungenkrebs

Achtung: In der Lunge können weitere Krebserkrankungen auftreten. Häufig werden Metastasen anderer Tumoren in der Lunge umgangssprachlich ebenfalls als Lungenkrebs bezeichnet. Sie sind jedoch Absiedlungen eines ursprünglich in einem anderen Organ zuerst aufgetretenen Tumors - also zum Beispiel eines Brustkrebses. Ihr Gewebe unterscheidet sich von dem der eigentlichen Lungenkrebsformen. Daher sieht auch die Behandlung meist anders aus als bei Lungenkarzinomen. Informationen zu Metastasen in der Lunge finden sich in den Texten zu den einzelnen Tumorarten.
In der Lunge können außerdem Lymphome auftreten. Diese Krebsform geht von Zellen des Immunsystems aus, nicht vom Lungengewebe. Auch hier ist eine andere Behandlung notwendig, mehr dazu in den Texten zu "Malignen Lymphomen".