Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Krebspatient erhält Chemotherapie. Foto: Tobias Schwerdt © Krebsinformationsdienst, DKFZ
Chemotherapie

Chemotherapie: Mit Zytostatika gegen Krebs

Medikamente zur Tumorbehandlung und mögliche Nebenwirkungen

Wie wirkt eine Chemotherapie oder kurz "Chemo" gegen Krebs? Betroffene Patientinnen oder Patienten erhalten Medikamente, sogenannte Zytostatika, die die Teilung und Vermehrung von Tumorzellen aufhalten. Die Medikamente wirken jedoch auch gegen gesunde Zellen: Besonders schnell wachsende Gewebe wie Haut, Haare, Schleimhäute und die blutbildenden Zellen im Knochenmark sind betroffen. Dies erklärt die teilweise heftigen Nebenwirkungen. Die meisten Nebenwirkungen verschwinden allerdings mit dem Ende der Behandlung wieder. Viele Nebenwirkungen lassen sich auch gut behandeln. In unseren Texten beantworten wir häufige Fragen zum Thema: Welchen Stellenwert hat die Chemotherapie heute? Für wen kommt eine Zytostatika-Therapie infrage? Was können Betroffene gegen Nebenwirkungen tun? Das Gespräch mit den behandelnden Ärzten können Informationen aus dem Internet allerdings nicht ersetzen.

Weitere Themen