© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Aktuelles

Schmerzen bei Krebs müssen nicht sein: Schmerz-Aktionstag 2018

Krebspatienten sollten Schmerzen von ihren Ärzten abklären lassen

Starke Schmerzen, nichts ist wie vorher - kommt das vom Tumor oder von der Behandlung? Oder tut es aus ganz anderen Gründen weh? Am 5. Juni ist Aktionstag gegen den Schmerz, ausgerufen von der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V.
Aushalten oder einfach als „normal bei Krebs" hinnehmen sollte man die Beschwerden nicht. Denn: Schmerzen können auch bei Krebspatienten verschiedene Ursachen haben. Eine Selbsbehandlung mit frei verkäuflichen Schmerzmitteln überdeckt die Probleme möglicherweise nur. Besser: Man geht zum Arzt oder zur Ärztin. Je nach Ursache werden die Ärzte ein geeignetes Medikament verordnen und wenn möglich auch eine Behandlung gegen die Ursache der Schmerzen planen.