Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Archiv

Was wünschen sich Menschen für ihre letzte Lebensphase?

Viele Menschen möchten eine intensivere gesellschaftliche Auseinandersetzung mit den Themen Sterben und Tod. Das ergab  eine repräsentative Befragung des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbandes zu "Wissen und Einstellungen zum Sterben". Mehr als die Hälfte der 1.040 Befragten hatte sich vor der Befragung schon Gedanken über das eigene Sterben und die letzte Lebensphase gemacht.

Eine Patientenverfügung hatte zwar bisher nur einer von vier Befragten verfasst, viele andere hatten immerhin schon einmal ernsthaft darüber nachgedacht. Auf die Frage, wo sie am liebsten sterben wollen, antworteten zwei von drei Teilnehmern mit "zu Hause". Doch auch Hospize nehmen inzwischen eine wichtige Rolle ein: Zwei von zehn Menschen können sich vorstellen, ihre letzte Lebensphase in einer solchen Einrichtung zu verbringen. In der Realität sterben allerdings immer noch die meisten Menschen im Krankenhaus oder in einem Pflegeheim.

Bei der Suche nach Unterstützung für die Pflege zu Hause oder nach einer geeigneten Einrichtung würden sich die meisten Umfrageteilnehmer an ihren Hausarzt wenden. Wie die Pflege im Einzelnen organisiert werden kann, dazu gibt es allerdings noch großen Informationsbedarf.



Herausgeber: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) │ Autoren/Autorinnen: Internet-Redaktion des Krebsinformationsdienstes. Lesen Sie mehr über die Verantwortlichkeiten in der Redaktion.

powered by webEdition CMS