© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Wegweiser, Foto: Image Source/Getty Images © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Praxen ambulant psychotherapeutisch tätiger Psychoonkologen

Unterstützung für Krebspatienten und ihre Angehörigen

Eine Krebserkrankung hat nicht nur körperliche, sondern auch seelische Folgen. Anzeichen von Belastung können Ängste, Anspannung oder niedergeschlagene Stimmung sein. Solche Phasen erleben die meisten Patienten. Auch vielen Angehörigen geht es so.
Doch was tun, wenn die Belastung über lange Zeit anhält und den Alltag beherrscht? Wer hilft weiter, wenn die Lebenssituation bereits vor der Krebserkrankung angespannt war? Eine Psychotherapie geht über die psychosoziale Beratung hinaus, die beispielsweise in Reha-Kliniken oder Krebsberatungsstellen möglich ist: Sie bietet regelmäßige Gespräche über einen längeren Zeitraum, meist in einer psychotherapeutischen Praxis.
Die folgende Suchmöglichkeit führt zu ambulant psychotherapeutisch arbeitenden Psychoonkologen. Alle haben eine von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. anerkannte Weiterbildung in der Beratung und Behandlung von Krebspatienten.

Bitte geben Sie Ihren Wohnort oder Ihre Postleitzahl ein:

Bitte überlegen Sie, wie weit Sie für regelmäßige Gesprächstermine höchstens fahren können. Wählen Sie dementsprechend eine Kilometerangabe aus.
Bitte beachten Sie: In größeren Städten gibt es häufig mehrere qualifizierte Psychoonkologen. In anderen Regionen Deutschlands sind dagegen längere Anfahrtswege notwendig.

Umkreis:

Suchmöglichkeiten und Ausgabe von Adressen

Die Ausgabe der Adressen erfolgt sortiert nach Entfernung:

  • Wenn Sie einen Ort eingeben, werden zuerst die Ansprechpartner angezeigt, deren Praxis dem Ortszentrum am nächsten liegt.
  • Wenn Sie Ihre Postleitzahl eingeben, orientiert sich die Ausgabe dagegen an der Entfernung zu genau diesem PLZ-Bereich. Falls Sie in einer größeren Stadt am Stadtrand wohnen, werden daher eventuell auch Therapeuten in benachbarten Gemeinden angezeigt.

Sie haben keine Ansprechpartner in Ihrer Stadt oder in der näheren Umgebung gefunden?

  • Dann unterstützt Sie der Krebsinformationsdienst auch am Telefon bei der Suche   im Verzeichnis oder hilft, andere Unterstützungsmöglichkeiten zu finden: 0800 - 420 30 40, täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr, kostenlos.

Auch die regionalen Krebsberatungsstellen oder psychoonkologische Dienste in Kliniken können häufig bei der Suche nach einer psychotherapeutischen Begleitung in Wohnortnähe behilflich sein. Grundsätzlich können sich Patienten außerdem bei ihren behandelnden Ärzten oder ihrer  Krankenkasse nach Adressen von Therapeuten erkundigen.

Ambulante psychoonkologische Psychotherapie: Angebote und Qualitätsmerkmale

Grundlage dieser Adressdatenbank sind fortlaufend durchgeführte Umfragen unter Teilnehmern der "Weiterbildung Psychosoziale Onkologie" (WPO) und Teilnehmern anderer von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (DKG) anerkannten psychoonkologischen Weiterbildungen.
Über das zugrunde liegende Anerkennungsverfahren informiert die DKG auf ihren Internetseiten unter www.krebsgesellschaft.de/deutsche-krebsgesellschaft/zertifizierung/psychoonkologische-anerkennung.html. Hintergründe hat der Krebsinformationsdienst auch im Text "Psychoonkologie" zusammengestellt.

  • Die meisten genannten Psychoonkologen sind in einer psychotherapeutischen Praxis tätig. Psychoonkologen in Kliniken werden hier nur aufgeführt, wenn ihr psychotherapeutisches Angebot frei zugänglich ist, also auch für Patienten, deren Krebserkrankung anderswo oder zurzeit gar nicht behandelt wird. 
  • Alle in der Adressdatenbank aufgeführten Psychoonkologen haben als Grundausbildung ein Studium im medizinischen oder psychosozial-pädagogischen Bereich absolviert und außerdem eine psychotherapeutische Weiterbildung abgeschlossen. Die Mehrzahl arbeitet als Arzt oder Diplom-Psychologe mit Krebspatienten. Viele, aber nicht alle haben eine Approbation, also eine staatliche Anerkennung als Psychologischer oder Ärztlicher Psychotherapeut.

Der Abschluss der psychoonkologischen Weiterbildung wurde dem Krebsinformationsdienst gegenüber nachgewiesen. Die weiteren im Verzeichnis aufgeführten Angaben beruhen auf Selbstauskünften. Das Datum der letzten Aktualisierung ist am Beginn jeden Eintrags zu finden.

Therapiekosten

Bei den Adressen ist jeweils angegeben, ob die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten einer Therapie übernehmen können oder nicht. 

  • Die Angabe "im Einzelfall auf Antrag" bedeutet: Dieser Therapeut verfügt zwar nicht über eine Kassenzulassung . Trotzdem ist unter bestimmten Voraussetzungen in manchen Fällen eine Kostenerstattung durch gesetzliche Krankenkassen möglich. Einen entsprechenden Antrag bei ihrer Versicherung können Krebspatienten zum Beispiel dann stellen, wenn sie keine zeitnahe Versorgung bei einem Therapeuten mit Kassenzulassung erhalten können.
  • Die Angabe "Privatzahler" bedeutet, dass die Therapiekosten entweder selbst getragen werden müssen oder nur von privaten Krankenversicherungen übernommen werden.

Einzelheiten zur Kostenübernahme und zur Antragstellung bei der Krankenkasse sollten Patienten immer vorab telefonisch bei den aufgeführten Therapeuten erfragen.

Hinweise

Die Adressauswahl des Krebsinformationsdienstes erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt in Deutschland weitere Anbieter, die eine psychoonkologische Qualifikation erworben haben. Auch Psychotherapeuten ohne Spezialisierung auf Krebs können gute Ansprechpartner für Patienten und ihre Angehörigen sein.

  • Der Krebsinformationsdienst behält sich die Entscheidung über die Aufnahme in sein Verzeichnis niedergelassener Psychoonkologen vor. Ein Rechtsanspruch auf eine Listung besteht nicht.
  • Fragen zur Aufnahme in das Verzeichnis beantwortet der Krebsinformationsdienst unter kid-adressen@dkfz.de.

Copyright: Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum, s.a. Impressum