© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Verschiedene Flaggen, Foto: lite - fotolia.com © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Krebsinformation in vielen Sprachen

Krebsinformationsdienste und Beratungsangebote weltweit - International Cancer Information Services

Was tun, wenn man Krebsinformationen in anderen Sprachen als Deutsch sucht? Gibt es in anderen Ländern auch Krebsinformationsdienste? Diese Seite nennt Kontaktadressen und bietet Linktipps. Sie richtet sich an Krebspatienten und alle Interessierten, die Informationen über die Versorgung von Krebspatienten außerhalb Deutschlands benötigen. Die aufgeführten Einrichtungen informieren am Telefon, per E-Mail und/oder über ihre Internetseiten.
Achtung: Nicht alle Dienste beantworten Anfragen, die aus dem Ausland kommen, und nicht alle versenden ihre Broschüren auch in andere Länder. Welche Versorgung Krebspatienten erwarten können, hängt zudem vom Gesundheitssystem des Landes ab, in dem sie behandelt werden. Auskünfte zum Thema Krebs sind daher nicht unbedingt über Ländergrenzen hinweg vergleichbar oder überall gültig.

Erstellt:
Zuletzt überprüft:

Österreich

www.krebshilfe.net
Österreichische Krebshilfe-Krebsgesellschaft (Dachverband)
Tuchlauben 19
A-1010 Wien

Die Österreichische Krebshilfe ist der Dachverband der eigenständigen Krebshilfe-Landesverbände. Der Dachverband und die Landesgesellschaften bieten Informationen im Internet, am Telefon und über Sprechstunden in den einzelnen Bundesländern. Außerdem sind Broschüren und Flyer verfügbar. Die Organisationen finanzieren sich zum großen Teil aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen, mehr dazu unter www.krebshilfe.net/subnavigation/ueber-uns und im Impressum unter www.krebshilfe.net/metanavigation/impressum.

Zu den österreichischen Landesvereinen sowie zu deren Webseiten gelangt man über die Österreich-Karte auf der Startseite des Dachverbands.

Schweiz

www.krebsliga.ch
Krebsliga Schweiz - Ligue Suisse contre le Cancer - Lega Svizzera contro il Cancro
Effingerstrasse 40
Postfach 8219
3001 Bern

Die Krebsliga informiert im Internet, am Krebstelefon sowie in Forum und Chat in deutscher, französischer und italienischer Sprache. Broschüren und Flyer gibt es in den drei Landessprachen, eine Auswahl wichtiger Themen auch in weiteren Sprachen.
Das Angebot der Krebsliga als Dachverband von 19 kantonalen und regionalen Ligen wird maßgeblich durch Spenden finanziert. Genauere Informationen sind einzusehen unter www.krebsliga.ch/de/uber_uns/wer_ist_die_krebsliga.

Luxemburg

www.cancer.lu
Fondation Luxembourgeoise Contre le Cancer - Luxemburgische Krebsstifung
209, route d'Arlon
L-1150 Luxemburg

Die Stiftung bietet Informationen in deutscher und französischer Sprache, im Internet, über Broschüren, per E-Mail-Newsletter und vor allem über persönliche Beratung. Leistungen und Aktionen der Stiftung werden überwiegend durch Spenden und Vermächtnisse von Privatpersonen ermöglicht, mehr unter www.cancer.lu/de/finanzen.

United States of America

National Cancer Institute

www.cancer.gov
National Cancer Institute, Cancer Information Service (NCI/CIS)

Das National Cancer Institute informiert unter www.cancer.gov auf Englisch und Spanisch umfassend nicht nur über die Krebsforschung, sondern auch über alle Aspekte der Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Krebs und erklärt Fachbegriffe in einem Lexikon. Es bietet eine große Anzahl an Broschüren und Informationsblättern in englischer Sprache unter www.cancer.gov/publications. Das NCI ist staatlich finanziert und die Verwendung der Gelder wird unter www.cancer.gov/about-nci/budget offengelegt.

  • Der CIS informiert in englischer und spanischer Sprache: am Telefon, per E-Mail und per Live Chat, mehr unter www.cancer.gov/contact.

Zum Hintergrund: Der Krebsinformationsdienst des staatlichen nationalen Krebsforschungszentrums (NCI) der USA war weltweit der erste Dienst, bei dem Patienten und ihre Angehörigen Informationen am Telefon erhalten konnten. Der Cancer Information Service (CIS) wurde damit zum Vorbild für die weiteren Krebsinformationsdienste, die ab den 1980er Jahren in anderen Ländern gegründet wurden.

American Cancer Society

www.cancer.org
American Cancer Society (ACS)

Die amerikanische Krebsgesellschaft fungiert nicht nur als Fachgesellschaft und Förderer vieler krebsbezogener Projekte. Sie ist auch als größte Patientenvertretung mit regionalen Büros in vielen Städten in den USA tätig. Informationen sind im Internet unter www.cancer.org in englischer und spanischer Sprache abrufbar. Ausgewählte Informationsmaterialien sind zusätzlich in zahlreichen anderen Sprachen verfügbar unter www.cancer.org/healthy/informationforhealthcareprofessionals/cancer-information-in-other-languages.
Die Aktivitäten der American Cancer Society werden maßgeblich durch private Spenden ermöglicht, mehr unter www.cancer.org/aboutus/whoweare/financialinformation/stewardship-report. Kooperationspartner, inklusive Firmenkooperationen, werden unter www.cancer.org/aboutus/honoringpeoplewhoaremakingadifference/index aufgelistet.

 

Adressen in weiteren Ländern: Dachorganisation der internationalen Krebsinformationsdienste

www.icisg.org
International Cancer Information Service Group (ICISG)

Seit einigen Jahren haben sich viele Krebsinformationsdienste weltweit zu einer internationalen Organisation zusammengeschlossen. Die Mitglieder treffen sich in regelmäßigen Abständen, um Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame Qualitätsstandards zu erarbeiten. Die ICISG betreibt zudem Forschung und unterstützt Initiativen zur Gründung neuer Krebsinformationsdienste in Ländern, in denen noch kein solches Angebot existiert. Auch das Deutsche Krebsforschungszentrum ist Mitglied, vertreten durch den Krebsinformationsdienst.

 

Versicherungsrechtliche Auskünfte: Behandlung in Deutschland, Behandlung im Ausland

Wer kann erste Auskünfte geben, wenn es um die Krebsbehandlung in anderen Ländern geht?
Für in Deutschland Krankenversicherte ist die erste Anlaufstelle immer die eigene Versicherung. Sie kann rechtsverbindlich darüber informieren, welche Kosten bei einer Behandlung im Ausland getragen werden und welche nicht.
Umgekehrt gilt dies auch für alle, die nicht in Deutschland versichert sind, aber hier wegen eines Notfalls eine Behandlung benötigen oder sich um eine Therapie in Deutschland bemühen. Man sollte immer zuerst prüfen, ob der eigene Versicherungsschutz die Behandlung in Deutschland abdeckt. Was eine Behandlung in Deutschland tatsächlich kostet, erfragt man am besten schriftlich oder per E-Mail bei der Klinik oder der Praxis, die man aufsuchen möchte.

Allgemeine Auskünfte:

  • Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA, www.dvka.de)
  • Nationale Kontaktstelle für die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung, unter www.eu-patienten.de. Diese Institution ist bei der DVKA angesiedelt. Auf der Seite gibt es unter anderem auch Linktipps für die Suche nach Ärzten, Kliniken, Apotheken und anderen Gesundheitsversorgern in Deutschland.