Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Aufnahme einer nuklearmedizinischen Untersuchung der Schilddrüse (Szintigrafie), um Stoffwechselvorgänge sichtbar zu machen. © Bionerd, commons.wikimedia.org sizes="(min-width: 1440px) 1440px"
Szintigraphie

Möchtest Du gerne mit den Ärzten des Krebsinformationsdienstes chatten? Dann spende jetzt!

Szintigraphie: Bilder durch radioaktive Substanzen

Stoffwechselaktivität von Tumoren und Metastasen nachweisen

Letzte Aktualisierung: 12.02.2015

Die Szintigraphie gehört zu den bildgebenden Untersuchungsverfahren. Mit einer schwach radioaktiven Substanz können Stoffwechselvorgänge im Körper sichtbar gemacht werden. Vor der Untersuchung erhält man diese Substanz in die Blutbahn gespritzt. Eine spezielle Kamera und ein angeschlossener Computer berechnen Bilder aus der Strahlung, die der Körper wieder abgibt. Wie stark oder wie schwach sich der verwendete Stoff in der zu untersuchenden Körperregion anreichert, hängt von der Art des Gewebes ab: Tumoren und Metastasen speichern die Substanz oft stärker als gesundes Gewebe, manchmal auch weniger stark. Daher lassen sie sich auf den Bildern gut erkennen.

Die folgenden Texte geben einen Überblick darüber, wie die Szintigraphie funktioniert und wann sie in der Krebsmedizin angewendet wird. Diese Informationen richten sich an Patienten und Angehörige sowie Interessierte, die sich über diese Untersuchungsmethode informieren möchten. Sie sollen helfen, sich auf eine Szintigraphie-Untersuchung oder ein Gespräch mit einem Arzt vorzubereiten. Eine ärztliche Beratung lässt sich durch Informationen aus dem Internet jedoch nicht ersetzen.

Weitere Themen

Erstellt: 12.02.2015

#Chatfunding