Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Mehrere Aufnahmenen bildgebender Verfahren sind nebeneinander in einer Halterung befestigt. © Arria Belli, commons.wikimedia.org
Bildgebende Verfahren

Bildgebende Verfahren in der Krebsmedizin: Der Blick ins Körperinnere

Was Ultraschall, Röntgen, Computertomographie, MRT, PET und Szintigraphie leisten

Bildgebende Verfahren: Darunter verstehen Mediziner Diagnosemethoden, die auch in der Krebsmedizin eine große Rolle spielen. Das Röntgen war das erste dieser bildgebenden Verfahren, und klassische Röntgenbilder sind bis heute in vielen Situationen unverzichtbar. Heute ebenso wichtig: Ultraschall, Computertomographie, Kernspintomographie oder Magnetresonanztomographie, Szintigraphie und Positronenemissionstomographie oder PET.
Was verbirgt sich hinter diesen Fachbegriffen und Abkürzungen? Welche Untersuchungen sind mit einer Strahlenbelastung verbunden, welche nicht? Die Texte des Krebsinformationsdienstes bieten einen ersten Überblick. Das Datum der jeweils letzten Aktualisierung sowie genutzte Quellen sind bei den einzelnen Texten aufgeführt.

Weitere Themen