© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Archiv

Aufräumen in der Zelle: Nobelpreis für Medizin 2016

Wie Zellen krank machenden Müll entsorgen

Welche Mechanismen sorgen im Körper für Ordnung? Einer der Vorgänge ist die sogenannte Autophagie, die "Selbstverdauung": Damit befreien sich gesunde Zellen von "Müll", etwa von defekten Eiweißen, aber auch von Krankheitserregern. Dieser Prozess dient aber auch dazu, die Abbauprodukte sinnvoll zu recyceln und wieder in den Stoffwechsel einzubringen.

Störungen der Autophagie werden heute mit vielen schweren Erkrankungen in Verbindung gebracht, von Alzheimer bis hin zu Krebs. So findet man in vielen Tumorzellen typische Schäden an einem der beteiligten Gene. Für diese Entdeckung erhielt der Japaner Yoshinori Ohsumi nun den Nobelpreis für Medizin.