Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Archiv

Weltkrebstag 2015: Unsere Linktipps

Unter dem Motto "Krebs: Lösungen in Reichweite" steht am Mittwoch, den 4. Februar 2015, der diesjährige Weltkrebstag. Den Weltkrebstag ins Leben gerufen hat die "Union for International Cancer Control" (UICC). Ihre Ziele: weltweit die Zahl der Neuerkrankungen an Krebs zu senken, die Lebensqualität von Krebspatienten zu verbessern und die Überlebensraten zu erhöhen. Die Schwerpunktthemen in diesem Jahr sind "Gesunder Lebensstil", "Früherkennung", "Medizinische Versorgung für alle" und "Lebensqualität".

Weltkrebstag 2015 © UICC
Weltkrebstag 2015 © UICC

Hinter der UICC stehen mehr als 800 Organisationen aus 155 Ländern. Wer mehr über die UICC und ihre Aufgaben wissen möchte, findet Informationen in englischer Sprache unter www.uicc.org.

  • Über die Aktivitäten der UICC zum Weltkrebstag am 4. Februar informiert die Internetseite www.worldcancerday.org. Viele Informationen sind in englischer Sprache, einige aber auch auf Deutsch und in anderen Sprachen abrufbar: "Not beyond us: Choosing healthy lives. Delivering early detection. Achieving treatment for all. Maximising quality of life."
  • Ebenfalls in englischer Sprache zugänglich ist der "Weltkrebsbericht", den die WHO zum Weltkrebstag vorgelegt hat. Im Fokus stehen die vier gemeinsamen Risikofaktoren der nicht-übertragbaren Krankheiten Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Lungenerkrankungen und Krebs: ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel, Alkoholmissbrauch und Tabakabhängigkeit. Der "Global status report on noncommunicable diseases 2014" ist abrufbar unter www.who.int/nmh/publications/ncd-status-report-2014/en/.
    Eine Pressemitteilung (in Englisch) mit den wichtigsten Fakten ist abrufbar unter www.who.int/mediacentre/news/releases/2015/noncommunicable-diseases/en/.
  • Welche Aktivitäten in Deutschland dazu beitragen können, die Krebsrate zu senken und die Versorgung Betroffener zu verbessern, wird innerhalb des "Nationalen Krebsplans" diskutiert. Über Hintergründe und aktuelle Ziele informiert das Bundesministerium für Gesundheit unter www.bundesgesundheitsministerium.de/praevention/nationaler-krebsplan.html.
  • Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe betont anlässlich des Weltkrebstags erneut, wie wichtig die Auseinandersetzung mit dem Thema ist, mehr unter
    www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2015-01/weltkrebstag-2015.html.


Herausgeber: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) │ Autoren/Autorinnen: Internet-Redaktion des Krebsinformationsdienstes. Lesen Sie mehr über die Verantwortlichkeiten in der Redaktion.

powered by webEdition CMS