Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Archiv

Süßstoff Aspartam ist nicht krebsfördernd

Die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA stuft den Süßstoff Aspartam (E951) und seine Abbauprodukte als unbedenklich ein. Gutachter der Lebensmittelbehörde hatten alle vorliegenden wissenschaftlichen Forschungsergebnisse zu Aspartam und dessen Abbauprodukten neu bewertet. Eingeschlossen wurden sowohl Studien an Tieren als auch Studien an Menschen. Das aktuelle Gutachten gilt als eine der bisher umfassendsten Risikobewertungen zu Aspartam. 

Teetasse mit Süßstoff © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Die Behörde wertet derzeit systematisch die Daten zur Sicherheit sämtlicher Lebensmittelzusatzstoffe aus, die vor 2009 zugelassen wurden.

Für die Neubewertung von Aspartam wäre der EFSA eigentlich noch bis 2020 Zeit geblieben. Die Ergebnisse einiger jüngerer Studien deuteten jedoch an, Aspartam könne das Krebsrisiko steigern. Daher hatte die Europäische Kommission die EFSA ersucht, die vollständige Neubewertung von Aspartam vorzuziehen.



Herausgeber: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) │ Autoren/Autorinnen: Internet-Redaktion des Krebsinformationsdienstes. Lesen Sie mehr über die Verantwortlichkeiten in der Redaktion.

powered by webEdition CMS