Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Eine schwangere Frau im roten T-Shirt streicht sich mit der Hand über den Bauch. © Krebsinformationsdienst, DKFZ
Kinderwunsch nach Krebs

Wir möchten einen Chat einrichten und brauchen Eure Unterstützung – klickt hier und helft.

Kinderwunsch nach Krebs: Zukunftsplanung für Patientinnen und Patienten

Kann man nach einer Krebserkrankung noch Nachwuchs bekommen?

Die folgenden Texte beziehen sich vor allem auf die Situation erwachsener Tumorpatienten. Eltern mit erkrankten Kindern, die sich mit dem Thema Fruchtbarkeitserhalt auseinandersetzen, finden Ansprechpartner und Linktipps im Text Krebs bei Kindern und Jugendlichen.

Eine Krebserkrankung kann sich bei Frauen wie bei Männern auf die Möglichkeit auswirken, Kinder zu bekommen: Der Tumor selbst, aber auch viele Behandlungsformen steigern das Risiko für vorübergehende oder dauerhafte Unfruchtbarkeit. Für junge Krebspatienten und ihre Partner stellt sich deshalb die Frage nach der Familienplanung - oft schon vor Beginn der Behandlung. Was können Betroffene tun, um ihre Fruchtbarkeit zu schützen? Welche Möglichkeiten gibt es, später trotz eventuell eingeschränkter Fertilität ein gesundes Kind zu bekommen? Die folgenden Texte bieten Hintergrundinformationen und nennen Ansprechpartner. Für Interessierte und Fachkreise sind Hinweise auf wissenschaftliche Literatur, Leitlinien und weitere Fachquellen beigefügt.
Informationen aus dem Internet können die Beratung durch behandelnde Ärzte allerdings nicht ersetzen: Wie hoch das Risiko ist, keine Kinder mehr bekommen zu können, hängt von der persönlichen Krankheitssituation und der jeweiligen Behandlung ab. Es lässt sich anhand von Statistiken nur bedingt voraussagen. Die folgenden Informationen sollen erwachsenen Betroffenen und ihren Partnern Anhaltspunkte für ihr Arztgespräch bieten.

Live Chat