© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus krebsinformationsdienst.med, dem Bereich für Fachkreise auf den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den krebsinformationsdienst.med lesen Sie unter www.krebsinformationsdienst.de/fachkreise/.

krebsinformationsdienst.med bietet allen, die beruflich mit Krebspatienten arbeiten, Hintergrundwissen, Recherchen und einen Überblick über weitere Informationsquellen. Recherche-Anfragen können unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 430 40 50 oder per E-Mail an kid.med@dkfz.de gestellt werden, Montag bis Freitag von 8.00 bis 20.00 Uhr.

Bitte beachten Sie: Die vorliegenden Informationen sind keine ärztliche Empfehlung im Sinn einer Zweitmeinung, noch sind sie als Leitlinie oder Stellungnahme des Deutschen Krebsforschungszentrums zu verstehen. Die Auswahl genutzter Quellen bedeutet nicht, dass es nicht noch weitere Informationen zum Thema gibt, die auch andere Sichtweisen und Inhalte vermitteln können. Der Krebsinformationsdienst bemüht sich, Informationen so sorgfältig wie möglich zu recherchieren, kann jedoch keine Gewähr für etwaige Folgen übernehmen, die durch die Nutzung der vermittelten Informationen bei der Diagnose, Therapie oder sonstigen Betreuung onkologischer Patienten auftreten. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Kontrollierte klinische Studie © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Studiensuche in der Onkologie

Krebspatienten kann die Teilnahme an einer Studie eine zusätzliche Chance bieten: den Zugang zu einer noch nicht etablierten, aber möglicherweise wirksamen Therapie. Einen Überblick über laufende Studien bei onkologischen Erkrankungen bieten diverse Studienregister. Allerdings kann zurzeit kein Register Anspruch auf Vollständigkeit erheben: Eine generelle Meldepflicht für alle Arten klinischer Studien besteht in Deutschland nicht. Bei internationalen Studienregistern ist die Situation ähnlich: Manche Register sind noch im Aufbau, andere in ihrem Angebot begrenzt. Mit den folgenden Links bietet krebsinformationsdienst.med Ärzten sowie anderen Fachleuten einen ersten Einstieg in die Suche nach klinischen Studien.

Erstellt: 17.05.2019
Zuletzt überprüft:

Bei der Auswahl der aufgeführten Links und Verweise achtet krebsinformationsdienst.med auf Unabhängigkeit und Ausgewogenheit, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit: Zu den meisten Themen gibt es noch weitere Informationsanbieter.

Deutsche Studienregister

Deutsches Register Klinischer Studien

Das Deutsche Register Klinischer Studien DRKS (www.drks.de) bietet Informationen zu laufenden Studien in Deutschland. Das Register ist am Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) angesiedelt, welches zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit gehört. Das DRKS ist das von der WHO anerkannte Primärregister für Deutschland. Das Register ist nicht krebsspezifisch. Es gibt eine einfache und eine erweiterte Suchfunktion. Der Einstieg erfolgt jeweils über den Button "Studien suchen".
www.drks.de/drks_web/navigate.do?navigationId=search&reset=true

Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK)

Das zentrale Studienregister des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (https://dktk.dkfz.de) führt krebsspezifische Therapiestudien auf, die an einem oder mehreren deutschen Krebszentren und Partnern des DKTK für Patienten geöffnet sind: In diesem Register finden sich neben den Prüfer-initiierten, nicht kommerziellen frühen Studien mittlerweile auch Phase-III-Studien. Man kann sich alle Studien zu einer Entität anzeigen lassen und nach Zentren sowie Status der Studie filtern. Alternativ kann man die Freitextsuche nutzen oder die Detailsuche, bei der eine Differenzierung nach Tumorart, Therapielinie, molekularen Markern, Studienphase und Alter möglich ist.
https://dktk.dkfz.de/de/klinische-plattformen/studienregister

Arbeitsgemeinschaften der Deutschen Krebsgesellschaft

Die Arbeitsgemeinschaften der Deutschen Krebsgesellschaft (www.krebsgesellschaft.de) bieten auf ihren jeweiligen Internetseiten einen Überblick über laufende Studien.
www.krebsgesellschaft.de/sektion-b-arbeitsgemeinschaften.html

Studienportal Pädiatrische Onkologie und Hämatologie

Die Gesellschaft der Pädiatrischen Onkologie GPOH (www.gpoh.de) unterhält ein Studienportal zu Krebs bei Kindern und Jugendlichen bis zu 18 Jahren. Neben Phase-III/IV-Studien findet sich auch ein Überblick über frühe Phase-I/II-Studien, die von Experten der GPOH vorab evaluiert wurden sowie Begleitstudien.
www.kinderkrebsinfo.de/fachinformationen/studienportal/index_ger.html

Internationale Studienregister

EU Clinical Trials Register

Das Europäische Register für klinische Prüfungen der Europäischen Union bietet einen Zugang zu Studien, die in der EU-Datenbank EudraCT (European Union Drug Regulating Authorities Clinical Trials) eingetragen sind. Ziel ist es, alle europäischen Arzneimittelstudien zu sammeln (für Erwachsene: Phase II bis IV; für Kinder: alle Phasen). Die Datenbank wird in englischer Sprache von der europäischen Arzneimittelagentur EMA betrieben und ist nicht krebsspezifisch. Voraussetzung für den Eintrag einer Studie: Die Studienleitung sitzt in einem europäischen Land.
www.clinicaltrialsregister.eu/ctr-search/search

European Organisation for Research and Treatment of Cancer (EORTC)

Die Europäische Organisation für Krebsforschung und Krebsbehandlung (www.eortc.org) bietet Fachinformationen in englischer Sprache. Dazu gehört auch ein Register, das die von der EORTC koordinierten klinischen Studien beinhaltet. Die EORTC wird maßgeblich durch europäische Krebsgesellschaften finanziert. Grundsätzlich kann man eine Freitextsuche durchführen und sie durch verschiedene Filter (wie Land, Studienmedikament oder Tumorart) verfeinern.
www.eortc.org/clinical-trials-database/

ClinicalTrials.gov

Die englischsprachige Studiendatenbank der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde NIH (U.S. National Institutes of Health, www.nih.gov) ist das größte und umfassendste Register weltweit. Viele Fachzeitschriften veröffentlichen wissenschaftliche Ergebnisse einer Studie nur dann, wenn sie in ClinicalTrials.gov angemeldet ist.
Neben der Basissuche als Freitext können auch Land, Krebsart und Rekrutierungsstatus angegeben werden. Die Auswahl zahlreicher weiterer Suchvariablen ist unter "advanced search" möglich wie z. B. Studientyp, Alter, Geschlecht, Therapieform oder Kontaktperson.
www.clinicaltrials.gov

National Cancer Institute (NCI)

Das Register des US-amerikanischen nationalen Krebsforschungsinstituts (www.cancer.gov) listet Studien, die entweder vom NCI finanziert oder finanziell unterstützt werden. Da diese Studien überwiegend in den USA stattfinden, kommen sie für Patienten aus Deutschland meist nicht infrage.
www.cancer.gov/about-cancer/treatment/clinical-trials/search/

WHO-Zentralregister

Beim Suchportal der International Clinical Trials Registry Platform (ICTRP) der Weltgesundheitsorganisation (www.who.int) handelt es sich um ein sogenanntes Meta-Register. Hier können mehrere Studienregister gleichzeitig mit nur einer Suchanfrage nach Studien durchsucht werden. Die Website ist auf Englisch. Gelistet sind viele multizentrische Studien, die international durchgeführt werden. Um alle Studien mit deutscher Beteiligung zu finden, muss deshalb unter dem Menüpunkt "Advanced Search" und "Countries of Recruitment" als Land "Germany" ausgewählt werden.
apps.who.int/trialsearch/Default.aspx

krebsinformationsdienst.med: Service für Fachkreise