Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Archiv

Informieren Sie sich vor Ort: Der Krebsinformationsdienst beim Deutschen Krebskongress 2018

33. Deutscher Krebskongress vom 21. bis 24. Februar 2018 in Berlin

Unter dem Motto "Perspektiven verändern Krebs – Krebs verändert Perspektiven" findet im Februar 2018 der 33. Deutsche Krebskongress in Berlin statt. Auf dem größten und ältesten Fachkongress zur Krebsdiagnostik und Krebstherapie im deutschsprachigen Raum treffen sich Wissenschaftler und Krebsexperten vieler Fachrichtungen, um sich auszutauschen und krebsbezogene Fragestellungen zu diskutieren.

Sie planen ebenfalls, den Deutschen Krebskongress zu besuchen? Dann haben Sie Gelegenheit, den Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums vor Ort näher kennenzulernen. Besuchen Sie unseren Informationsstand oder nehmen Sie an unseren Veranstaltungen teil. Wir freuen uns auf Sie!

Wissenschaftlicher Austausch, persönlicher Kontakt

Programm Deutscher Krebskongress 2018 © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum
Ein vielfältiges Programm auf dem Deutsche Krebskongress 2018 © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Eine Möglichkeit zum wissenschaftlichen Austausch bieten zwei Symposien, die der Krebsinformationsdienst auf dem diesjährigen Deutschen Krebskongress ausrichtet:

Donnerstag, den 22. Februar 2018, von 09:30-11:00 Uhr Raum New York 2

In der Sitzung "Gesundheitskompetenz hilft auch bei Krebs ─ was fehlt dazu? Was ist zu tun?" wird zunächst das Konzept der Gesundheitskompetenz sowie der Stand der Forschung dazu vorgestellt. Außerdem werden Ergebnisse zur Versorgungsrealität in Deutschland präsentiert. Schließlich wird erörtert, wie der Zugang zu Angeboten der Gesundheitsversorgung verständlich und einfach gestaltet werden kann:

  • Wie ist die Sicht von Krebspatienten auf die Situation?
  • Was können Institutionen tun, damit sich auch Menschen mit geringer Gesundheitskompetenz im Gesundheitssystem zurechtfinden?
  • Was können die an der Patientenversorgung Beteiligten tun, um Gesundheitskompetenz in der Bevölkerung zu fördern?

Die Abschlussdiskussion unter Leitung einer Vertreterin der Selbsthilfe fokussiert Patientenanliegen an ein Gesundheitswesen, das Gesundheitskompetenz fördert.

Freitag, den 23. Februar 2018, von 15:00-16:30 Uhr Raum New York 1

In der Sitzung "Krebsinformation heute: aktuelle Entwicklungen im Bereich eHealth ─ vom Online-Forum über den Fitnesstracker zur Nachsorge-App?" wird die Entwicklung von Online-Medien in der professionellen Krebsinformation und Krebsberatung in den letzten Jahren beleuchtet. Außerdem geht es um die Frage, wie Betroffene Online-Medien zur Kommunikation nutzen. Neue Entwicklungen bringen neue Herausforderungen mit sich. Dazu gehört beispielsweise die Verlagerung von Versorgungs- und Beratungsangeboten ganz oder teilweise ins Internet:

  • Welche Qualitätsanforderungen sind definiert, welche fehlen?
  • Welche Rolle spielen individualisierbare Anwendungen, mit denen nicht nur gesundheitliche Parameter überwacht, sondern auch bestimmte gesundheitliche Verhaltensweisen erzielt werden sollen?
  • Wie ist insbesondere das sogenannte "Nugding", also das "anstupsen" von Menschen, um ein bestimmtes Verhalten zu erreichen, ethisch und rechtlich zu bewerten?

Beteiligt am Symposium zum Thema "Genpanelanalysen"

Ebenfalls beteiligt ist der Krebsinformationsdienst an dem Symposium "Genpanelanalysen – wie und durch wen?" am 23. Februar um 9:30 Uhr im Raum New York 2. Die Leiterin des Krebsinformationsdienstes Frau Dr. Susanne Weg-Remers erörtert in ihrem Vortrag "Genetische Tests: was wissen Ärzte und Patienten?" welche Fragen Menschen bewegen, die sich beim Krebsinformationsdienst zu genetischen Tests informieren. Auch welchen Stellenwert diese Tests für Betroffene, Angehörige und interessierte Bürger, sowie für "Health Care Professionals" haben, wird diskutiert.

Besuchen Sie uns am Stand des Deutschen Krebsforschungszentrums

Am Informationsstand des Deutschen Krebsforschungszentrums können sich Interessierte zu Details der wissenschaftlichen Arbeit des DKFZ informieren. Mitarbeiter des Krebsinformationsdienstes stehen dort ebenfalls als Ansprechpartner zur Verfügung: Hier erhalten Sie beispielsweise Auskunft darüber, welche Services der Krebsinformationsdienst für Fachkreise bietet. Auch kostenfreies Informationsmaterial zum Thema Krebs für das Wartezimmer oder für Veranstaltungen ist verfügbar.

Pressekonferenz für Journalisten und Medienvertreter

Journalisten und Medienvertreter haben die Möglichkeit eine Pressekonferenz des Deutschen Krebsforschungszentrums am Donnerstag, den 22. Februar 2018 um 14 Uhr zu besuchen: Dort können sie sich über aktuelle Ergebnisse und neue Erkenntnisse aus der Krebsforschung der größten biomedizinische Forschungseinrichtung Deutschlands informieren.





Herausgeber: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) │ Autoren/Autorinnen: Fachkreise-Redaktion des Krebsinformationsdienstes. Lesen Sie mehr über die Verantwortlichkeiten in der Redaktion.

powered by webEdition CMS