Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Unsere "Suche" hat eine vorübergehende technische Störung. Wenn Sie Informationen nicht finden, kontaktieren Sie uns bitte.

KONTAKT

Archiv

Gesund gelebt – warum habe ich trotzdem Krebs?

Frage des Monats

Manche Menschen können es nach der Diagnose nicht fassen, dass gerade sie an Krebs erkrankt sind – haben sie doch stets gesund gelebt. Lebensstil-Faktoren sind aber nicht die einzigen Ursachen, die als Auslöser für Krebs infrage kommen.

Ein großer Teil der Krebsneuerkrankungen in Deutschland ist auf vermeidbare Ursachen zurückzuführen: dazu gehören Rauchen, ungesunde Ernährung, Übergewicht, Bewegungsmangel, Krankheitserreger, hoher Alkoholkonsum und Umweltgifte.
Ein großer Teil der Krebsneuerkrankungen in Deutschland ist auf vermeidbare Ursachen zurückzuführen: dazu gehören Rauchen, ungesunde Ernährung, Übergewicht, Bewegungsmangel, Krankheitserreger, hoher Alkoholkonsum und Umweltgifte. © Krebsinformationsdienst, DKFZ | Leremy, Shutterstock | Erstellt mit BioRender.com


Regelmäßig erreichen den Krebsinformationsdienst Anfragen von Menschen, die sich fragen, warum gerade sie an Krebs erkrankt sind. Sie schildern, dass sie immer gesund gelebt haben und fragen sich, ob sie dennoch etwas falsch gemacht haben.

Lebensstilfaktoren können das Krebsrisiko erhöhen, aber auch senken. Das ist Forschern bereits lange bekannt.

Rauchen, Übergewicht, geringe körperliche Aktivität, eine ungesunde Ernährung sowie ein hoher Alkoholkonsum haben einen großen Anteil an den Krebsneuerkrankungen in Deutschland. Das zeigen Berechnungen auf der Basis bevölkerungsbezogener Daten. Demnach sind die schätzungsweise 440.000 Krebsneuerkrankungen im Jahr 2018 unter anderem auf folgende vermeidbare Ursachen zurückzuführen:

  • Rauchen: 85.000 Krebsneuerkrankungen
  • Ungesunde Ernährung: 34.000 Krebsneuerkrankungen
  • Übergewicht: 30.500 Krebsneuerkrankungen
  • Bewegungsmangel: 27.000 Krebsneuerkrankungen
  • Krankheitserreger: 17.600 Krebsneuerkrankungen
  • Hoher Alkoholkonsum: 9.500 Krebsneuerkrankungen
  • Umweltgifte: 5.300 Krebsneuerkrankungen

Bei vielen Krebsneuerkrankungen spielen die bekannten Lebensstilfaktoren aber gar keine oder nur eine untergeordnete Rolle.

Nicht alle Krebsrisiken lassen sich vermeiden

Grundsätzlich sind viele Faktoren an der Krebsentstehung beteiligt. Davon lässt sich ein großer Teil nicht oder nur bedingt durch das eigene Verhalten beeinflussen. Daher ist niemand "schuld" an seiner Krebserkrankung. Denn niemand kann sein persönliches Krebsrisiko auf null setzen.

Krebs kann durch zufällige Fehler bei der Zellteilung entstehen. Mit zunehmendem Alter häufen sich solche zufälligen Mutationen an. Daher steigt bei älteren Menschen das Risiko, an Krebs zu erkranken.

Einige Krebsarten, wie zum Beispiel Brustkrebs oder Darmkrebs, können auch durch ererbte Genveränderungen verursacht oder begünstigt werden.



Sie haben Fragen zu Krebs? Wir sind für Sie da.



Herausgeber: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) │ Autoren/Autorinnen: Internet-Redaktion des Krebsinformationsdienstes. Lesen Sie mehr über die Verantwortlichkeiten in der Redaktion.

powered by webEdition CMS