Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Archiv

Übelkeit und Erbrechen während der Krebsbehandlung

Vorbeugen, Belastung reduzieren, Folgen vermeiden

Übelkeit und Erbrechen zählen zu den belastenden Nebenwirkungen einiger Krebsbehandlungen. Auch die Erkrankung selbst kann zu Unwohlsein führen. Viele Krebspatienten fürchten sich davor.
Eine beruhigende Nachricht: In den letzten Jahren hat sich viel getan - wirksame Medikamente wurden entwickelt, um Übelkeit und Erbrechen während und nach einer Krebsbehandlung vorzubeugen oder um sie zu behandeln. Diese sogenannten Antiemetika sind mittlerweile fester Bestandteil der Krebstherapie. Insgesamt leiden deshalb weniger Krebspatienten als noch vor ein paar Jahren an diesen belastenden Symptomen.



Herausgeber: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) │ Autoren/Autorinnen: Internet-Redaktion des Krebsinformationsdienstes. Lesen Sie mehr über die Verantwortlichkeiten in der Redaktion.

powered by webEdition CMS