© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Fragen zu Krebs? Wir sind für Sie da. © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Sie haben Fragen zu Krebs? Wir haben Zeit für Sie, wenn Sie erkrankt sind, oder wenn Krebs das Leben Ihrer Familie verändert. Bei uns finden Sie aktuelles Wissen und Hilfe bei der Krankheitsbewältigung. Am Telefon oder per E-Mail stellen wir für Sie individuelle Informationen zusammen. Und wir sagen Ihnen, wie Sie sich vor Krebs schützen können.

Aktuelles aus der Krebsmedizin

Bundesinstitut für Risikobewertung warnt vor Bambus-Geschirr

Mehrwegbecher aus Melamin-Formaldehyd-Harz (MFH) mit zugesetzten Bambusfasern © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Bundesinstitut für Risikobewertung warnt vor Bambus-Geschirr

Mehrwegbecher aus Melaminharz mit Bambus können bei hohen Temperaturen teils krebserregende Stoffe freisetzen. Antworten auf die wichtigsten Fragen hat der Krebsinformationsdienst zusammengestellt.

Folgen einer Krebstherapie: Wer zahlt für Zahnersatz?

Patientlin liegt im Untersuchungsraum und begutachtet Röntgenaufnahme mit ihrem Zahnarzt. © oswaldoruiz, Pixabay

Folgen einer Krebstherapie: Wer zahlt für Zahnersatz?

Krebstherapien können Karies bis hin zu Kiefernekrosen verursachen. Der Krebsinformationsdienst erläutert die Rechtslage zur Übernahme der Behandlungskosten und gibt Tipps, wie Betroffene den Eigenanteil geringhalten können.

Linktipp: Gesundheitsinformationen im Internet

Tastatur mit orangener Shift-Taste auf der "Linktipp" steht.

Linktipp: Gesundheitsinformationen im Internet

Auf der Internetseite von "Wissen Was Wirkt" bloggen Experten zu Krebs und anderen Themen: Aktuell verfügbare Informationen aus der Forschung und Wissenschaft sind dort für Patienten verständlich aufbereitet.

Ein Blick hinter die Kulissen des Krebsinformationsdienstes

"Sie haben Fragen zu Krebs? Wir sind für Sie da!", das ist der Slogan des Krebsinformationsdienstes (KID). Worauf beruhen die Antworten, die der KID gibt und wie arbeitet das Team des Krebsinformationsdienstes hinter den Kulissen? Sehen Sie selbst...

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Sparschwein © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Möchten Sie den Krebsinformationsdienst unterstützen? Liegt Ihnen die Krebsforschung am Herzen? Mit Ihrer Spende können Sie unsere Arbeit weiter voranbringen.

» Jetzt spenden und helfen

Der Krebsinformationsdienst ist ein Angebot des Deutschen Krebsforschungszentrums für Krebspatienten, ihre Familien und Freunde sowie für alle Ratsuchenden. Wir sind für Sie da: bei Fragen zur Vorbeugung und Früherkennung, bei der ersten Orientierung nach einer Krebsdiagnose und bei allen weiteren Fragen im Verlauf einer Erkrankung.