© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Zeitungsstapel © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Aktuelle Meldungen zum Thema Krebs

Für Patienten, Angehörige und alle Interessierten

Was gibt es Neues zum Thema Krebs? In der Rubrik "Aktuelles" finden Sie einen Überblick über aktuelle Entwicklungen.
Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums bietet Hintergründe zu neuen Untersuchungs- oder Behandlungsverfahren. Was wirklich dran ist an Forschungsergebnissen, die in den Medien diskutiert werden, können Sie ebenfalls hier finden. Wir stellen Ihnen außerdem unsere neuen Broschüren und Informationsblätter vor, und wir sagen Ihnen, bei welchen Veranstaltungen innerhalb Deutschlands Sie den Krebsinformationsdienst und seine Mitarbeiter persönlich kennen lernen können.

Sie haben Fragen zu Krebs? Wir sind für Sie da - am Telefon und per E-Mail nehmen wir uns Zeit für Sie und stellen Informationen auch ganz individuell für Sie zusammen.

Unabhängig informieren zu Gesundheitsfragen – was bedeutet das eigentlich?

In den letzten Monaten ist in Deutschland viel über "Fake Science" diskutiert worden, insbesondere über Fachveröffentlichungen in fragwürdigen Journalen. Auch einige Beispiele aus der Krebsmedizin waren dabei. Sorgen machten sich Kritiker nicht nur um die Konsequenzen für die Wissenschaft. Ein wichtiges Thema waren auch mögliche Folgen für Patienten und Patientinnen. Ein Stichwort, das in dieser Diskussion häufiger auftauchte: Unabhängigkeit. Was ist damit gemeint? Für die Gesundheitsforschung wie für Gesundheitsinformationen gilt: Ausgewogen und neutral müssen sie sein. Autorinnen und Autoren sollten Interessenkonflikte möglichst vermeiden oder zumindest offenlegen.

Diagnose Krebs: Wer hilft bei hoher psychischer Belastung?

"Sie haben Krebs" – kaum ein Betroffener wird diesen Satz je vergessen. Von jetzt auf gleich gerät das Leben aus den Fugen. Fragen, Ängste, Traurigkeit, Wut – alles wirbelt durcheinander. Auch die Zeit der Behandlung bis hin zur Nachsorge bringt Belastungen mit sich, die Betroffene an ihre Grenzen bringen können. Nimmt die psychische Belastung überhand oder dauert sie lange an, kann psychotherapeutische Hilfe sinnvoll sein. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums bietet unter www.krebsinformationsdienst.de/wegweiser/adressen/psychoonkologen.php eine bundesweite Online-Suche. Dahinter verbirgt sich ein Verzeichnis mit rund 600 Adressen von psychoonkologisch weitergebildeten Fachleuten, die ambulant psychotherapeutisch arbeiten.

Broschüren zu Krebs: Gesucht – gefunden

Immer mehr Menschen suchen Informationen im Internet. Doch manchmal möchte man wichtige Dinge lieber „schwarz auf weiß" haben, also in gedruckter Form. Man kann eine Broschüre jederzeit zur Hand nehmen oder sich zum Beispiel auch Notizen darin machen. Gedrucktes Informationsmaterial lässt sich gut an Verwandte und Freunde weitergeben, die selbst keinen Internet-Zugang haben.Deshalb gibt der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums schon seit vielen Jahren kostenlose Broschüren und kurz gefasste Informationsblätter heraus. Diese Broschüren kann man kostenlos bestellen. Die Informationsblätter eignen sich zum Ausdrucken auf einer Seite. Doch der Krebsinformationsdienst hat noch mehr zu bieten: eine Liste qualitätsgeprüfter Broschüren anderer Anbieter. Herausgeber sind Selbsthilfegruppen, Fachgesellschaften und Krebsorganisationen, aber zum Beispiel auch Bundes- oder Landesbehörden.

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps

Ein Kurzurlaub in der Therapiepause – das hört sich für viele Betroffene verlockend an. Mal abschalten und die physischen und psychischen Belastungen der Erkrankung vorübergehend hinter sich lassen. Aber: Kann ich das als Krebspatient? Und worauf ist zu achten? Diese und weitere Fragen zum Thema „Reisen mit Krebs" beantwortet der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums täglich von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr telefonisch unter 0800-420 30 40 oder per E-Mail unter krebsinformationsdienst@dkfz.de.