© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Archiv

Zum "Welttag Sexuelle Gesundheit": Vor Infektionen schützen

Am Donnerstag, den 4. September, ist "Welttag der sexuellen Gesundheit". Organisationen vieler Länder machen an diesem Tag auf die Gefahren sexuell übertragbarer Krankheiten aufmerksam.
Einige Erreger, die auch oder sogar überwiegend bei intimen Kontakten übertragen werden, können auch Krebs fördern. Dazu gehören beispielsweise einige humane Papillomviren (HPV), die mit Gebärmutterhalskrebs und anderen Krebsarten in Verbindung stehen. Auch mit Hepatitis-Viren kann man sich beim Geschlechtsverkehr anstecken: Sie fördern Leberkrebserkrankungen. Kondome bieten einen gewissen, wenn auch keinen vollständigen Schutz, ebenso Impfungen.

  • Wie man sich schützen kann und warum der Kontakt mit Krebspatienten kein Risiko ist, dazu bietet der Krebsinformationsdienst aktuelle Fakten: in seinen Internettexten, am Telefon oder per E-Mail.