1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Diese Seiten sind Ausdrucke aus den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes www.krebsinformationsdienst.de. Angaben zum Erstellungsdatum und zu den Quellen der Information können Sie dem folgenden Text entnehmen. Einige der dort genannten weiterführenden Angaben sind allerdings nur über das Internet zugänglich. Bitte beachten Sie: Die folgenden Informationen sind nicht dazu geeignet, ein Gespräch mit behandelnden Ärzten, Psychologen oder weiteren Experten zu ersetzen.

Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte zum Beispiel zum Nachdruck, zur Kopie oder zur Speicherung und Weitergabe in elektronischer Form bedarf der schriftlichen Genehmigung des Krebsinformationsdienstes (KID), Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg.

Wir beantworten Ihre FragenGerne stehen die Mitarbeiter des Krebsinformationsdienstes Ihnen für weitere Auskünfte zur Verfügung — rufen Sie uns an: 0800 – 4 20 30 40, täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr. Ihr Anruf ist für Sie kostenlos. Oder schreiben Sie eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Lungenkrebs, Foto: MOREDUN ANIMAL HEALTH LTD/SPL/Getty Images © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Lungenkrebs: Informationen für Patienten und Angehörige

In Deutschland erkranken jährlich rund 50.000 Menschen an Krebs der Lunge und der Bronchien. Die folgenden Texte bieten einen Überblick über Entstehung, Untersuchung und Behandlung dieser auch als Bronchialkarzinom bezeichneten Erkrankung. Sie richten sich an Menschen, die sich über Möglichkeiten der Vorbeugung informieren wollen, aber auch an Patienten, die bereits an Lungenkrebs erkrankt sind und mehr über Behandlung, Nachsorge und Leben mit Lungenkrebs wissen möchten.
Zwar können Informationen aus dem Internet die Beratung durch Ärzte und weitere Fachleute nicht ersetzen. Sie sollen es jedoch erleichtern, sich auf ein solches Gespräch vorzubereiten und selbständig weiter nach Informationen und Ansprechpartnern zu suchen.

Letzte Aktualisierung: 30.05.2011

Unterschied: Lungenmetastasen sind kein Lungenkrebs

Achtung: In der Lunge können weitere Krebserkrankungen auftreten. Häufig werden Metastasen anderer Tumoren in der Lunge umgangssprachlich ebenfalls als Lungenkrebs bezeichnet. Sie sind jedoch Absiedlungen eines ursprünglich in einem anderen Organ zuerst aufgetretenen Tumors - also zum Beispiel eines Brustkrebses. Ihr Gewebe unterscheidet sich von dem der eigentlichen Lungenkrebsformen. Daher sieht auch die Behandlung meist anders aus als bei Lungenkarzinomen. Informationen zu Metastasen in der Lunge finden sich in den Texten zu den einzelnen Tumorarten.
In der Lunge können außerdem Lymphome auftreten. Diese Krebsform geht von Zellen des Immunsystems aus, nicht vom Lungengewebe. Auch hier ist eine andere Behandlung notwendig, mehr dazu in den Texten zu "Malignen Lymphomen".

Quellen und Links

Als Informationsquellen wurden, soweit es sich nicht um Lehrbuchwissen handelt, Behandlungsleitlinien deutscher und internationaler Fachgesellschaften verwendet. Dazu gehört vor allem die Leitlinie zur "Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms", die Anfang 2010 von der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin und der Deutschen Krebsgesellschaft sowie weiteren Fachgesellschaften herausgegeben wurde (www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/020-007.html). Eine Patientenversion dieser Leitlinie ist 2011 noch nicht verfügbar.
Links innerhalb der folgenden Lungenkrebs-Artikel führen zu erläuternden Informationen des Krebsinformationsdienstes auf www.krebsinformationsdienst.de, die einzelne Themen weiter vertiefen. Ebenfalls verlinkt sind die Seiten anderer Anbieter, die als Quelle genutzt wurden oder die weiterführende Informationen für Interessierte, Patienten sowie Fachkreise vermitteln. Eine Übersicht findet sich außerdem unter "Mehr Wissen zum Thema Lungenkrebs".