© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Radiologen betrachten Röntgenbild, Foto: Troels Graugaard/Getty Images © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Bildgebende Verfahren in der Krebsmedizin: Der Blick ins Körperinnere

Was Ultraschall, Röntgen, Computertomographie, MRT, PET und Szintigraphie leisten

Bildgebende Verfahren: Darunter verstehen Mediziner Diagnosemethoden, die auch in der Krebsmedizin eine große Rolle spielen. Das Röntgen war das erste dieser bildgebenden Verfahren, und klassische Röntgenbilder sind bis heute in vielen Situationen unverzichtbar. Heute ebenso wichtig: Ultraschall, Computertomographie, Kernspintomographie oder Magnetresonanztomographie, Szintigraphie und Positronenemissionstomographie oder PET.
Was verbirgt sich hinter diesen Fachbegriffen und Abkürzungen? Welche Untersuchungen sind mit einer Strahlenbelastung verbunden, welche nicht? Die Texte des Krebsinformationsdienstes bieten einen ersten Überblick. Das Datum der jeweils letzten Aktualisierung sowie genutzte Quellen sind bei den einzelnen Texten aufgeführt.