© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Archiv

Zum Welt-AIDS-Tag am 1.12.2014: HIV und Krebsrisiko

Was haben AIDS und Krebs miteinander zu tun? Menschen mit einer HIV-Infektion sind besonders anfällig für Kaposi-Sarkome und Non-Hodgkin-Lymphome. Auch das Risiko für einige andere Krebsarten kann steigen. Welchen Einfluss hat die moderne Therapie mit antiretroviralen Medikamenten? Welche besonderen Möglichkeiten der Krebsvorbeugung und Krebsfrüherkennung gibt es für Menschen mit einer HIV-Infektion?
Zum Welt-AIDS-Tag am 1.12.2014 hat der Krebsinformationsdienst aktuelle Informationen zusammengestellt.