Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Archiv

Neuer Internetauftritt der "International Cancer Information Service Group"

Einen Krebsinformationsdienst gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern. Wo kann man Ansprechpartner finden, wenn man beispielsweise krebskranken Verwandten oder Freunden im Ausland eine Anlaufstelle nennen möchte? Eine aktuelle Suchmöglichkeit nach Informationsdiensten bietet die ICISG, die "International Cancer Information Service Group". Diesem Netzwerk internationaler Krebsinformationsdienste gehört auch der deutsche Krebsinformationsdienst an.

Ganz aktuell: der neue Internetauftritt der "International Cancer Information Service Group (ICISG)" unter www.icisg.org. Dort konnte man bisher schon die Adressen der Dienste in vielen Ländern weltweit finden. Bei der Überarbeitung wurden viele Seiteninhalte aktualisiert und erweitert. Das Internetangebot ist nun auch von mobilen Geräten gut nutzbar.

Was sind Ziele und Aufgaben der "International Cancer Information Service Group"?

Das 1996 gegründete Netzwerk möchte die Zusammenarbeit zwischen Krebsinformationsdiensten weltweit fördern. Mehr als 70 Organisationen aus 50 Ländern haben sich in der ICISG zusammengeschlossen. Die Informationsdienste haben sich auf gemeinsame Grundprinzipien bei der Vermittlung von Krebsinformation verständigt. Das bedeutet, dass sie neutrale und möglichst wissenschaftlich fundierte Informationen anbieten. Für die Informationsdienste ist die Zusammenarbeit sehr wichtig: Die Mitglieder tauschen ihre Erfahrungen in der Vermittlung von Krebsinformation aus. Aktuell ein wichtiges Thema: Die meisten Informationsdienste bieten Ratsuchenden Hilfe und Wissen über die klassischen Kanäle Telefon und E-Mail. Doch viele Menschen wollen Krebsinformation auch in sozialen Netzwerken oder Online-Chats erhalten. Wie man qualitativ hochwertige Krebsinformation auch über diese Medien vermitteln kann, wird die ICISG während des UICC´s World Cancer Congress vom 3.-6. Dezember 2014 im australischen Melbourne diskutieren.

Eine weitere wichtige Aufgabe der ICISG: Das Netzwerk fördert seit langem Initiativen zur Gründung neuer Krebsinformationsdienste in Ländern, in denen noch kein solches Angebot existiert. Diese Neugründungen unterstützt die ICISG dann auch bei ihrer Weiterentwicklung. Insgesamt möchte der Zusammenschluss der internationalen Organisationen weltweit die Öffentlichkeit für das Thema Krebsinformation sensibilisieren.