© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Archiv

"Reha": Für Krebspatienten sinnvoll

Im Alltag gut zurechtzukommen und so wenig wie möglich unter der Krankheit zu leiden – das wünschen sich alle Krebspatienten. Für viele jüngere Betroffene steht auch die Rückkehr in den Beruf an. Helfen kann ihnen dabei eine Rehabilitation. Darauf macht die Deutsche Krebshilfe in einer Pressemitteilung aufmerksam. 

"Krebspatienten haben einen hohen Bedarf an medizinischer Rehabilitation, um gesundheitliche Beeinträchtigungen abzuwenden, ihre Erwerbsfähigkeit wieder herzustellen  und die Lebensqualität trotz der bedrohlichen Erkrankung zu erhalten".
So fasst Hans-Helge Bartsch die wichtigsten Aussagen zum Thema zusammen, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für supportive Maßnahmen in der Onkologie, Rehabilitation und Sozialmedizin der Deutschen Krebsgesellschaft (ASORS) und Mitglied im Patientenbeirat der Deutschen Krebshilfe.

Wichtig: Information und Beratung

Trotzdem nimmt lediglich ein Drittel der Krebspatienten derzeit Reha-Leistungen in Anspruch. Laut des Reha-Berichtes der Deutschen Rentenversicherung (DRV) sind die Anträge seit 2011 rückläufig – möglicherweise auch deshalb, weil es an entsprechender Information und Beratung fehlt.