Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Archiv

Kopf-Hals-Krebs: Aufklärungswoche vom 23. bis 27. September 2013

Kopf-Hals-Tumore lösen nicht immer eindeutige Symptome aus. Daher gehen Betroffene oft erst spät zum Arzt. Um das Bewusstsein für Kopf-Hals-Tumore zu schärfen, hat die Europäische Kopf-Hals-Gesellschaft (EHNS) in Zusammenarbeit mit Fachorganisationen der jeweiligen Länder die "Make Sense"-Kampagne ins Leben gerufen. Im Rahmen dieser Aktion findet vom 23. bis zum 27. September 2013 erstmals eine Aufklärungswoche zu Kopf-Hals-Tumoren statt. Ziel ist es, über Symptome, Früherkennung und Behandlungsmöglichkeiten zu informieren.
Zu den wichtigsten Risikofaktoren für Kopf-Hals-Tumoren gehören Rauchen, Alkohol und eine HPV-Infektion. Am häufigsten sind Krebs der Mundhöhle, Krebs des Rachenraums und Kehlkopfkrebs. Tumoren können aber auch im Ohr, in der Nase, in der oberen Luftröhre oder den Speicheldrüsen auftreten. Übrigens: Nicht zu der Gruppe der Kopf-Hals-Tumoren zählen Fachleute Hirntumoren, Augenkrebs, oder Hautkrebs - selbst wenn er im Kopf-Hals-Bereich auftritt.



Herausgeber: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) │ Autoren/Autorinnen: Internet-Redaktion des Krebsinformationsdienstes. Lesen Sie mehr über die Verantwortlichkeiten in der Redaktion.

powered by webEdition CMS