Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Archiv

Resistent gegen Chemotherapie?

Warum kann eine zunächst erfolgreiche Chemotherapie versagen? In einem aktualisierten Text erläutert der Krebsinformationsdienst, welche Mechanismen hinter einer so genannten Resistenz stehen können.

Manche Tumorzellen "entgiften" beispielsweise sehr schnell. "Schlafende", sich gerade nicht teilende Zellen sind ebenfalls oft vergleichsweise unempfindlich gegen die Behandlung. Auch wenn nur wenige Krebszellen die Therapie überstehen, kann die Krankheit nach einiger Zeit wieder zurückkommen.

Um die Krebsbehandlung zu verbessern, setzen Mediziner daher häufig auf eine Kombination verschiedener Strategien: Sie wenden mehrere Zytostatika mit unterschiedlichen Wirkungsmechanismen an. Oder sie kombinieren eine Chemotherapie mit anderen Behandlungsverfahren, etwa einer Bestrahlung.

Der Text "Chemotherapie, Chemosensitivität und Resistenz: Warum sprechen manche Tumoren nicht an?" zählt die wichtigsten heute bekannten Auslöser für die Entwicklung von Resistenzen auf. Er erklärt auch, warum Fachleute sogenannte Chemosensitivitätstests vor der Behandlung eher skeptisch sehen.

Herausgeber: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) │ Autoren/Autorinnen: Internet-Redaktion des Krebsinformationsdienstes. Lesen Sie mehr über die Verantwortlichkeiten in der Redaktion.

powered by webEdition CMS