© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Diese Seiten sind Ausdrucke aus www.krebsinformationsdienst.de, den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum. Mehr über den Krebsinformationsdienst und seine Angebote lesen Sie auf unseren Internetseiten. Am Telefon stehen wir Ihnen täglich von 8.00 bis 20.00 für Fragen zur Verfügung, unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 420 30 40. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Bitte beachten Sie: Internet-Informationen sind nicht dazu geeignet, die persönliche Beratung mit behandelnden Ärzten oder gegebenenfalls weiteren Fachleuten zu ersetzen, wenn es um die Diagnose oder Therapie einer Krebserkrankung geht. Die vorliegenden Informationen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte, unabhängig von Form, Zeit oder Medium bedarf der schriftlichen Zustimmung des Krebsinformationsdienstes, Deutsches Krebsforschungszentrum.

Ursprüngliche Adresse dieses Ausdrucks: https://www.krebsinformationsdienst.de


Archiv

Welt-Kontinenz-Woche: Informationen für Krebspatienten

Inkontinenz – darüber spricht man meist nicht offen. Deshalb bleiben viele Menschen mit ihren Beschwerden allein. Auch manche Krebspatienten sind davon betroffen: Nach einer Krebserkrankung von Blase oder Darm, nach Prostatakrebs oder nach Krebserkrankungen von Gebärmutter und Scheide können Betroffene vorübergehend Probleme mit der Blasen- und Darmkontrolle haben. Bei einigen bleiben diese auch auf Dauer bestehen, oder die Erkrankung macht einen künstlichen Darmausgang und eine künstliche Harnableitung notwendig.

Um allgemein über das Thema Kontinenz aufzuklären, findet vom 20. bis 26. Juni 2011 zum dritten Mal die "World Continence Week" statt. Die Deutsche Kontinenz Gesellschaft e.V. unterstützt die Aktivitäten. Sie bietet einen Überblick über die Veranstaltungen von Kliniken, Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen sowie Kontinenz- und Beckenboden-Zentren unter www.kontinenz-gesellschaft.de/index.php?id=252. Betroffene können sich in Vorträgen, bei einem Tag der offenen Tür oder in Telefonsprechstunden zum Thema informieren. Bei vielen dieser Angebote sind Krebspatienten gezielt angesprochen, andere befassen sich allgemein mit dem Thema Kontinenz.

Fragen zum Thema Inkontinenz und Stoma bei Krebspatienten beantwortet der Krebsinformationsdienst am Telefon oder per E-Mail.