Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Möchtest Du gerne mit den Ärzten des Krebsinformationsdienstes chatten? Dann spende jetzt!

Archiv

Weltnichtrauchertag: Rauchverzicht bester Schutz vor Lungenkrebs

Am 31. Mai ist Weltnichtrauchertag: Im Jahr 1987 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den internationalen "World No Tobacco Day" ins Leben gerufen, um die Öffentlichkeit über die Gefahren von Tabak zu informieren. Nicht nur Zigaretten sind schädlich: Kau- und Schnupftabak, Zigarren, Pfeife oder Wasserpfeife - alle Arten des Tabakkonsums können zu Herz- und Gefäßerkrankungen oder zu Krebs führen.

Die häufigste durch Rauchen verursachte Krebsart ist Lungenkrebs, auch als Lungenkarzinom oder Bronchialkarzinom bezeichnet. Im Jahr 2006 erkrankten etwa 47.000 Menschen in Deutschland an Lungenkrebs. Neun von zehn Männern mit Lungenkrebs und sechs von zehn weiblichen Patienten haben geraucht. Damit ist das Rauchen der mit Abstand wichtigste Risikofaktor für die Entstehung eines Lungenkarzinoms. Jährlich sterben schätzungsweise 36.000 Menschen in Deutschland an Lungenkrebs durch Rauchen.

Krebsinformationsdienst aktualisiert Text zum Bronchialkarzinom

Mehr zum Thema bietet der aktualisierte Lungenkrebs-Text des Krebsinformationsdienstes: Der Dienst informiert über Risikofaktoren für Lungenkrebs sowie über Symptome, Untersuchungsmöglichkeiten und über Behandlungsmethoden. Darüber hinaus nennt er Links zu weiteren Informationsmöglichkeiten für Betroffene und Interessierte.



#Chatfunding