Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Archiv

Als Krebspatient in die Ferien

Dürfen Krebspatienten verreisen? Welches Risiko bergen längere Bahnfahrten oder Flüge? Und ist Autofahren überhaupt erlaubt, solange man in Behandlung ist und Medikamente einnimmt?
Für Krebspatienten ist eine Urlaubsreise nicht ausgeschlossen, selbst wenn die Behandlung noch andauert. Es gibt jedoch eine ganze Reihe von Voraussetzungen, die Betroffene abklären sollten, bevor es ans Kofferpacken geht. Dazu gehören medizinische Fragen, etwa die nach der Möglichkeit einer Therapieunterbrechung oder der Versorgung mit Arzneimitteln am Urlaubsort. Damit es am Arbeitsplatz keine Probleme gibt, sollten krankgemeldete Berufstätige eine Reise aber auch zum Beispiel mit Arzt, Krankenversicherung und Arbeitgeber absprechen.
Zum Beginn der Feriensaison hat der Krebsinformationsdienst sein Informationsblatt "Als Krebspatient unterwegs" aktualisiert und nennt weitere Informationsquellen.



Herausgeber: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) │ Autoren/Autorinnen: Internet-Redaktion des Krebsinformationsdienstes. Lesen Sie mehr über die Verantwortlichkeiten in der Redaktion.

powered by webEdition CMS