Für Alle

Sie sind Krebspatientin oder Krebspatient, Angehöriger, Freund oder Interessierter und haben Fragen zu Krebs?

0800 - 420 30 40

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

krebsinformationsdienst@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Für Fachkreise

Sie sind an der Versorgung von Krebspatienten beteiligt und benötigen unabhängig und neutral recherchierte Fakten zu Krebs?

0800 - 430 40 50

Telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr, Anruf kostenlos

kid.med@dkfz.de

Per E-Mail (datensicheres Kontaktformular)

Archiv

Darmspiegelung schützt vor Krebs: Koloskopie Teil des gesetzlichen Krebsfrüherkennungsangebots

Was bringt die Teilnahme an einer Darmspiegelung? Lässt sich die Anzahl der gefährlichen Krebsvorstufen verringern? Wissenschaftler um Hermann Brenner aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum haben den Nutzen der Darmspiegelung - auch Koloskopie genannt - untersucht: Bei Menschen, die sich innerhalb der letzten zehn Jahre einer Darmspiegelung unterzogen haben, finden sich viel seltener fortgeschrittene Vorstufen von Darmkrebs. Insbesondere im linken Bereich des Dickdarms ist das Risiko für Darmkrebs und seine Vorstufen drastisch vermindert. In die Studie waren rund 3.300 Saarländer eingeschlossen, die an einer Darmspiegelung  im Rahmen des gesetzlichen Programms zur Krebsfrüherkennung ("Screening") teilgenommen hatten. Die Forscher fanden bei Teilnehmern, die bereits eine vorangegangene Koloskopie hinter sich hatten, deutlich seltener fortgeschrittene Krebsvorstufen als bei Studienteilnehmern, die erstmalig eine Darmspiegelung machen ließen: Während bei 308 von 2701 der noch nie Untersuchten eine ausgeprägte Krebsvorstufe oder Darmkrebs gefunden wurde (also bei 11,4 Prozent der Teilnehmer), war dies nur bei 36 von 586 bereits koloskopierten Teilnehmern (6,1 Prozent) der Fall. Es zeigte sich eine deutliche Risikoreduktion insbesondere im linken (sogenannten "absteigenden") Teil des Dickdarms, der direkt in den Enddarm übergeht und in dem Krebs am häufigsten auftritt.

Die Ergebnisse unterstreichen das große Potenzial der Darmspiegelung für die Verhütung von Darmkrebs. Angesichts der besonders starken Risikoreduktion im linken Teil des Darms könnte neben der Koloskopie, der Spiegelung des gesamten Dickdarms, auch der "kleinen" Darmspiegelung, der sogenannten Sigmoidoskopie, für die Krebsprävention eine große Bedeutung zukommen. Diese Untersuchung ist für die Teilnehmer mit wesentlich weniger Unannehmlichkeiten verbunden, da nur ein Einlauf kurz vor der Untersuchung notwendig ist und die aufwändige Reinigung des Darms am Vortag entfällt.



Herausgeber: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) │ Autoren/Autorinnen: Internet-Redaktion des Krebsinformationsdienstes. Lesen Sie mehr über die Verantwortlichkeiten in der Redaktion.

powered by webEdition CMS