1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Diese Seiten sind Ausdrucke aus den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes www.krebsinformationsdienst.de. Angaben zum Erstellungsdatum und zu den Quellen der Information können Sie dem folgenden Text entnehmen. Einige der dort genannten weiterführenden Angaben sind allerdings nur über das Internet zugänglich. Bitte beachten Sie: Die folgenden Informationen sind nicht dazu geeignet, ein Gespräch mit behandelnden Ärzten, Psychologen oder weiteren Experten zu ersetzen.

Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte zum Beispiel zum Nachdruck, zur Kopie oder zur Speicherung und Weitergabe in elektronischer Form bedarf der schriftlichen Genehmigung des Krebsinformationsdienstes (KID), Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg.

Wir beantworten Ihre FragenGerne stehen die Mitarbeiter des Krebsinformationsdienstes Ihnen für weitere Auskünfte zur Verfügung — rufen Sie uns an: 0800 – 4 20 30 40, täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr. Ihr Anruf ist für Sie kostenlos. Oder schreiben Sie eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de.

Magenkrebs, Foto: Clinical Pathomorphology and Cytology, Medical University, Lodz, Poland © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Magenkrebs: Symptome, Untersuchungsverfahren, Therapie und Nachsorge

Informationen für Patienten, Angehörige und Interessierte

Welche Symptome weisen auf ein Magenkarzinom hin? Wie wird ein Krebsverdacht untersucht? Wie kann Magenkrebs behandelt werden? Welche Folgen hat die Behandlung für die Lebensqualität, zum Beispiel für die Möglichkeit, wie bisher zu essen?
Die folgenden Informationen sollen wesentliche Fakten zum Krankheitsbild Magenkrebs vermitteln. Allen Texten beigefügt sind Linktipps, die für Betroffene und ihre Angehörigen interessant sein können. Interessierte und Fachkreise finden Hinweise auf die genutzten Quellen.
Wichtig für Patienten mit Magenkrebs: Informationen aus dem Internet ersetzen nicht das klärende Gespräch mit den behandelnden Ärzten. Sie können es aber erleichtern, die wichtigen und entscheidenden Fragen an sie zu formulieren.

Quellen und Links

Informationsquellen für die folgenden Texte waren vor allem Behandlungsleitlinien deutscher und internationaler Fachgesellschaften. Eine wesentliche Leitlinie ist die "S3-Leitlinie Magenkarzinom – Diagnostik und Therapie der Adenokarzinome des Magens und ösophagogastralen Übergangs". Sie wurde 2011 herausgegeben (2012 redaktionell überarbeitet) von der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Krebsgesellschaft und weiteren Fachgesellschaften. Die Leitlinie ist im Internet frei zugänglich unter www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/032-009OL.html, richtet sich aber hauptsächlich an Fachleute. Eine allgemein verständliche Version findet sich als " Patientenleitlinie" unter http://leitlinienprogramm-onkologie.de/uploads/tx_sbdownloader/Patientenleitlinie_Magen.pdf.
Weitere bei der Erstellung genutzte Quellen sind nach Möglichkeit direkt in den Texten genannt, soweit es sich nicht um Lehrbuchwissen handelt. Eine Übersicht findet sich zudem unter "Mehr wissen: Adressen, Links, Quellen, Fachliteratur".