1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite
Diese Seiten sind Ausdrucke aus den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes www.krebsinformationsdienst.de. Angaben zum Erstellungsdatum und zu den Quellen der Information können Sie dem folgenden Text entnehmen. Einige der dort genannten weiterführenden Angaben sind allerdings nur über das Internet zugänglich. Bitte beachten Sie: Die folgenden Informationen sind nicht dazu geeignet, ein Gespräch mit behandelnden Ärzten, Psychologen oder weiteren Experten zu ersetzen.

Jede Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte zum Beispiel zum Nachdruck, zur Kopie oder zur Speicherung und Weitergabe in elektronischer Form bedarf der schriftlichen Genehmigung des Krebsinformationsdienstes KID, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg.

Wir beantworten Ihre FragenGerne stehen die Mitarbeiter des Krebsinformationsdienstes Ihnen für weitere Auskünfte zur Verfügung – rufen Sie uns an: 0800 – 4 20 30 40, täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr. Ihr Anruf ist für Sie kostenlos. Oder schreiben Sie eine E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de
Blasenkrebs, Foto: Wikimedia Commons © Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

Blasenkrebs: Karzinome der Harnblase

Informationen für Betroffene, ihre Angehörigen und für Interessierte

Ein Harnblasenkarzinom ist ein bösartiger Tumor, der in der Blasenschleimhaut entsteht. Wird die Erkrankung nicht frühzeitig entdeckt, kann das Karzinom in tiefere Schichten der Blase vordringen und sich auch über das Organ hinweg ausbreiten. In Deutschland erkrankten im Jahr 2010 etwa 21.500 Männer an einem Tumor der Harnblase. Bei Frauen ist die Erkrankung seltener: 2010 waren etwa 7.240 Patientinnen erstmals betroffen.
Ein wichtiger Risikofaktor ist das Rauchen. Die Aussicht auf Heilung ist unter anderem davon abhängig, wie weit sich der Tumor zum Zeitpunkt der Diagnose schon ausgebreitet hat. Daran orientieren sich auch die nötigen Untersuchungen und die Möglichkeiten der Behandlungen.

Die folgenden Texte bieten Patienten, Angehörigen und Interessierten einen Überblick über Risikofaktoren, Vorgehen bei Krebsverdacht, Behandlung und Nachsorge von Blasenkrebs sowie dem Leben mit der Erkrankung. Das Gespräch mit dem Arzt können sie erleichtern, aber nicht ersetzen.

Letzte Aktualisierung: 14.02.2014

Quellen und Links

Der Krebsinformationsdienst hat zur Erstellung des Textes im Wesentlichen zurückgegriffen auf Behandlungsleitlinien deutscher und internationaler Fachgesellschaften, sowie auf aktuelle deutsche und internationale Fachartikel. Eine Schlussdurchsicht der Informationen erfolgte durch Patienten, die im Selbsthilfe-Bund Blasenkrebs e.V. organisiert sind (www.blasenkrebs-shb.de). Die bei der Erstellung genutzten Quellen sind, soweit möglich, in den Texten direkt genannt. Eine Auswahl ist zudem im Text "Links, Adressen, Fachinformationen", Stichwort "Für Interessierte und Fachkreise: Linktipps, Quellen und weitere Informationen" aufgeführt.